Transparenz...

 

Transparenz ist uns wichtig!

Als Verein legen wir dem Finanzamt regelmäßig Rechenschaft über die Verwendung aller Spenden und Vereinsmittel ab. Das ist uns aber noch nicht genug, um die Öffentlichkeit über die Herkunft und Verwendung unserer Gelder  zu informieren.

Uns ist die transparente Verwendung aller Spenden- und Fördergelder sehr wichtig. Wir wollen damit das große Vertrauen rechtfertigen, das von unseren Unterstützern in uns gesetzt wird.
 
Deshalb haben wir uns entschlossen, eine freiwillige Selbstverpflichtung einzugehen und uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft der Transparency International Deutschland e.V. anzuschließen. Diese hat 10 zentrale Punkte formuliert, die zu einer einheitlichen transparenten Darstellung von Vereinstätigkeiten beitragen sollen.
 
Wir, Rheingauer Jugend für Afrika e.V., verpflichten uns dazu, die nachfolgenden Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, indem wir sie aktuell und leicht auffindbar auf unserer Website veröffentlichen.
 

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr unseres Vereins

Name: Rheingauer Jugend für Afrika e.V.
Sitz und Anschrift: Bischof-Dirichs-Str. 9, 65375 Oestrich-Winkel
Gründungsjahr: 2014
Vereinsregister: VR 6834, Amtsgericht Wiesbaden

 

2. Vollständige Satzung und weitere Dokumente, die Auskunft über unsere Ziele geben

Hier finden sie unsere Ziele und Leitgedanken.

Hier finden Sie unsere vollständige Satzung.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren beiden aktuellen Flyern:

aktueller Flyer - Außenseite

aktueller Flyer - Innenseite

Flyer Patenschaft - Außenseite

Flyer Patenschaft - Innenseite

 

3. aktueller Freistellungsbescheid des Finanzamtes

Unsere Arbeit entspricht nach § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4, 7, 13 und 15 AO der

  • Förderung der Jugendhilfe
  • Förderung der Erziehung
  • Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens
  • Förderung der Entwicklungszusammenarbeit

Mit Bescheid vom 23.11.18 wurde uns vom Finanzamt Rüdesheim erneut die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ausgesprochen.

Damit sind wir nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 GwStG von der Gewerbesteuer befreit.

 

4. Name und Funktion der wesentlichen Entscheidungsträger

Unser Verein wird vom ehrenamtlichen Vorstand geführt. Lernen Sie unsere Vorstandsmitglieder kennen!

 

5. Bericht über die Tätigkeiten unseres Vereins

Einen jährlichen Bericht über die Tätigkeiten des Vereins Rheingauer Jugend für Afrika e.V. seit der Gründung im Jahr 2014 finden Sie in unserer Chronik. Außerdem haben wir Veröffentlichungen in der Presse im Pressepiegel für Sie zusammengetragen.

Außerdem stellen wir Ihnen gern unsere Projekte vor.

 

6. Personalstruktur

Wir arbeiten ausschließlich mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Diese sind in erster Linie der fünfköpfige Vorstand sowie weitere Vereinsmitglieder, die sich in unterschiedlichem Umfang bei Vereinsaktivitäten, bei der Spendenakquise oder bei der Begleitung der Jugendgruppen während der Keniafahrten engagieren.

 

7. & 8. Mittelherkunft und Mittelverwendung

Rheingauer Jugend für Afrika e.V. erhebt satzungsgemäß einen geringen Mitgliedsbeitrag von 12 € pro Jahr. Darüber hinaus erhalten wir zahlreiche kleine und große private Spenden, Zuwendungen einiger Kooperationspartner sowie gelegentliche Fördergelder für die Durchführung von Hilfsprojekten.

Folgende Übersicht stellt unsere Einnahmen und Ausgaben der vergangenen Jahre passend zu den Finanzberichten seit 2014 zusammen:

In unseren Jahresberichten in der Chronik finden Sie ausführlichere Beschreibungen zur Verwendung unserer Geldmittel.

 

9. Gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten

Bereits vor etwa 25 Jahren entstand durch eine zufällige Begegnung zweier Menschen ein großartiges Projekt: Marcel Wagner aus Großbritannien traf bei einer Autopanne in einer abgelegenen Gegend nahe der Chuyulu Hills abseits der großen Mombasa Road auf den Lehrer Christopher, der mitten im Nirgendwo von einer Schule für die Kinder dieser kargen Region träumte. Gemeinsam begannen sie, in vielen kleinen Schritten eine Schule aufzubauen. Um Unterstützer zu finden, gründete Marcel in Großbritannien den Verein GAP Africa. Im Jahr 1995 lernte unser Vorsitzender Norwin Terfoort Marcel in Kenia bei Freunden kennen und seit dieser Zeit wuchs eine Partnerschaft mit GAP Africa, die inzwischen in ein partnerschaftliches Engagement im Kikunduku School Project mündete.

Eine enge Zusammenarbeit mit dem Schulverbund der Partnerschulen des Kikunduku School Projects in Kenia entwickelte sich in den letzten Jahren durch intensive Gespräche, Schriftverkehr und gemeinsame Sitzungen. Diese sollen in den nächsten Jahren ausgeweitet und durch eine gemeinsame Struktur gefestigt werden.

Im Rheingau besteht eine Kooperation mit der Rheingauschule in Geisenheim, an der unser Vorsitzender Norwin Terfoort unterrichtet. Jährlich erhalten wir eine beachtliche Zuwendung aus den Erlösen des Weihnachtsbasars für unsere Projekte und zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Rheingauschule haben uns bereits bei unseren Vereinsaktivitäten und während der Keniafahrten unterstützt.

Eine besondere Unterstützung erfahren wir durch die Stiftung Zukunft schenken! Jean-Dominique Risch, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, benachteiligten und von Armut betroffenen Kindern und Jugendlichen im Rheingau eine bessere Lebensperspektive zu ermöglichen. Wir sind dem Vorstand der Stiftung außerordentlich dankbar, dass nun bereits zum zweiten Mal eine Jugendliche aus dem Rheingau, die die finanziellen Mittel für die Keniafahrt allein nicht hätte aufbringen können, die Reise von der Stiftung durch die Übernahme etwa der Hälfte der Reise- und Ausrüstungskosten ermöglicht bekam.

Unsere übrigen Partner finden sie auf unserer Partnerseite.

 

10. Zuwendungen

In dieser Rubrik erscheinen einzelne Zuwendungen, deren Höhe mehr als 10% unserer Jahreseinnahmen ausmachen.

In den Jahren 2014-2018 traf dies auf die Rheingauschule in Geisenheim zu, die uns mit 3000 € pro Jahr unterstützte, 2018 sogar mit 5000 €.

Im Jahr 2017 und 2018 durften wir uns über die private Spende eines Ehepaares von jeweils 25.000 € freuen, mit deren Hilfe wir aktuell eine neue Secondary School in Kikunduku bauen.

Außerdem wurden wir im Jahr 2018 im Vermächtnis einer privaten Spenderin mit 20.000 € bedacht. Über die Verwendung dieser Gelder ist noch nicht entschieden.

Unsere Fahrten mit Jugendlichen nach Kenia wurden bisher mit folgenden Fördergeldern des Hessischen Wirtschaftsministeriums bzw. der Hessenagentur: 2016 (3.700 €) und 2018 (5.500 €).

 

Bei Fragen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte jederzeit an uns - vorstand(at)rjfa(dot)de.