der Vorstand...

Mit Gründung des Vereins am 07.02.2014 wurde von den anwesenden Mitgliedern der erste Vorstand gewählt. Dieser bestand aus Norwin Terfoort, Andrea Terfoort, Matthias Marks und Klaus Assmann, die auch im Frühjahr 2016 wiedergewäht wurden.

Gemäß der aktuellen Satzung besteht der Vorstand des Vereins seit dem Frühjahr 2018 aus dem  1. und 2. Vorsitzenden, einem Kassenwart, einem Schriftführer und bis zu zwei Beisitzern. Die Positionen sind zur Zeit wie folgt besetzt:
 

1. Vorsitzender

Norwin Terfoort

 

Lehrer an der Rheingauschule in Geisenheim und seit mittlerweile mehr als 20 Jahren in die Menschen und das Land Kenia verliebt.

Bei meinem ersten Besuch in Kenia habe ich englische Schulgruppen begleitet und konnte so erfahren, welche Eindrücke die Menschen und das Land auf Jugendliche ausüben.

Nach nun 3 Fahrten mit den Rheingauer Jugendlichen sehe ich unsere Ideen bestätigt. Ich freue mich auf die nächsten Fahrten.

2. Vorsitzender

Dr. med. Matthias Marks

 

Als Hausarzt in Oestrich-Winkel niedergelassen und schon nach zwei Besuchen im Land ein großer Kenia-Fan geworden.

Besonders faszinierend finde ich die extremen Gegensätze, mit denen man in Kenia konfrontiert wird.

Trotz teilweise extremer Armut kann man überall eine starke Lebensfreude spüren.

Vor allem in dieser Beziehung können wir von den Menschen in Afrika sehr viel lernen.

Kassenwart

Klaus Assmann 

 

Besonders geprägt hat mich die Jugendarbeit in der Pfarrei Heilig Kreuz in Geisenheim.

Es bereitet mir sehr viel Freude, mich sozial zu engagieren. Insbesondere für Menschen, die benachteiligt sind.

Mir ist es wichtig, gemeinsam mit anderen, etwas für andere Menschen zu erreichen und dafür auch Verantwortung zu übernehmen.

 

Schriftführerin

Andrea Terfoort

 

Grundschullehrerin an der Pfingstbachschule in Oestrich-Winkel

Bereits im Kindesalter faszinierte mich der afrikanische Kontinent mit seiner Vielfalt und Fremdartigkeit. Der erste Besuch in Kenia 1998 weckte die Liebe zu diesem einmaligen Land und gleichzeitig den Wunsch, dorthin zurückzukehren und mehr zu sehen und zu verstehen. Besonders beeindruckt hat mich der Kontakt zu der Lehrerin einer Förderklasse und der Einblick in die Unterrichtsbedingungen vor Ort - nicht zuletzt der Vergleich mit unseren Bedingungen hier - und gleichzeitig die unerschütterliche Lebensfreude und Aufgeschlossenheit der Kinder und Erwachsenen. Sehr spannend fand ich die Reaktionen und Fragen unserer eigenen Kinder und auch meiner Grundschüler vor, während und nach unseren Reisen nach Kenia, die mich bestärkten, das Engagement für afrikanische Kinder zu vergrößern und deutsche Schüler darin einzubinden.

Beisitzerin

Ellen Krüger

Georgina (rechts)  wählt als kenianische Lehrerin besonders bedürftige Patenkinder aus und organisiert den regelmäßigen Briefkontakt.

- Lehrerin an der Rheingauschule –

Die Reise nach Kenia 2016 mit den Rheingauer Jugendlichen hat mich nachhaltig bewegt und motiviert, die einheimischen Kinder in ihrem Potential weiterhin zu unterstützen. Durch die Mitorganisation der Patenschaften darf ich daran teilhaben, wie wertschätzend und dankbar kenianische Jugendliche sind, wenn sie zur Schule gehen dürfen.

Die Energie und Lebensfreude der Kenianer wirkt ansteckend und führt zu einem für alle Seiten bereichernden Austausch.

 

Der Vorstand im Frühjahr 2016: Klaus Assmann, Norwin Terfoort, Andrea Terfoort, Matthias Marks

der Gründungsvorstand am 7. Februar 2014